Bei Ischiasproblemen, Nackenschmerzen, Kurzatmigkeit, Ödemen und Migräne kann eine Massage angenehme Linderung verschaffen. Wenn sie als Ergänzung zu Schwangerschaftsgymnastik /-Yoga, Stützstrümpfen, Osteopathie, Ernährungsumstellung oder weiteren Maßnahmen eingesetzt wird, kann dies das Wohlbefinden angenehm beschleunigen. In der Schwangerschaft gibt es verschiedene Punkte die vorsichtig zu handhaben sind oder ganz vermieden werden sollten, da sie z.B. Wehen auslösen können. Wenn Sie also einmal eine schwangerschaftsspezifische Massage genießen möchten, melden Sie sich einfach.

 

back